Short-ETFs – Möglichkeiten nutzen, wenn die Märkte fallen

ETF im Fokus

Short-ETFs – Möglichkeiten nutzen, wenn die Märkte fallen

Fallen die Märkte, fragen sich viele Anleger, wie sie mit ihren Investments auch in solchen Phasen profitieren können. Eine Möglichkeit sind Short-ETFs. Diese bilden einen Index ab, der die Marktentwicklung umgekehrt, also invers darstellt. Der Einsatz von Short-ETFs ist für Investoren geeignet, die Marktentwicklungen im Auge behalten, sich der möglichen Risiken bewusst sind und die mit der Funktionsweise dieser ETFs genau vertraut sind.

Das Investieren in inverse Strategien ist vor allem für kurzfristig orientierte Anleger sinnvoll, die an fallenden Märkten partizipieren wollen oder einen entsprechenden Bestand an Wertpapieren im Depot gegen Kursverluste absichern wollen. Wichtig zu beachten ist, dass Kapitalmärkte langfristig eher steigen als fallen, da sie langen Zyklen von Volkswirtschaften folgen. Daher ist ein Einsatz von Short-ETFs beim langfristigen Aufbau von Vermögen allenfalls kurzfristig geeignet. In Sparplänen sollten weder Short-ETFs noch ETFs mit Hebel, sogenannte Leveraged ETFs, vorkommen. Ein weiterer bedeutender Punkt ist die Pfadabhängigkeit, der Short- und Leveraged ETFs unterliegen.

Grafik 1: Das Prinzip der Pfadabhängigkeit
Grafik 1: Das Prinzip der Pfadabhängigkeit
Stand: März 2019; Quelle: Commerzbank AG

Wie funktionieren Short-ETFs im Detail? Grundsätzlich partizipiert ein Short-ETF umgekehrt proportional an der Entwicklung des zugrunde liegenden Basisindex. Fällt also der Basis- oder Long-Index um 2 Prozent, so legt der Short-Index um 2 Prozent zu. Natürlich gilt dies auch umgekehrt, was die Risiken aus Short-ETFs aufzeigt. Zur Erinnerung: Langfristig steigen Märkte eher, als dass sie fallen. Der Zusammenhang zwischen Short-ETF und Basisindex gilt immer für Schlusskurs zu Schlusskurs. Bei sehr extremen Kursausschlägen kann dieser Mechanismus vorzeitig unterbrochen werden. Vergleicht der Anleger die Entwicklung des Short-Index über länger als einen Tag, so kann es zu Abweichungen zwischen Basisindex und Short-ETF kommen, der Pfadabhängigkeit.

Ein Beispiel soll dies exemplarisch verdeutlichen. Kosten werden dabei nicht berücksichtigt, um den Zusammenhang klarer darzustellen: Der zugrunde liegende Index startet bei 100 Punkten und fällt an drei aufeinanderfolgenden Tagen, wenn auch unterschiedlich stark. Am ersten Tag verliert der Index 5 Punkte. Demzufolge steigt der Short-ETF um 5 Punkte. Das Gleiche wiederholt sich am nächsten Tag. Am dritten Tag geht der Index schließlich um 10 Punkte zurück. Wieder vollzieht der Short-ETF die Entwicklung genauso nach, wenn auch mit umgekehrtem, also positivem Vorzeichen.

Am Ende ist der Index von 100 Punkten auf 80 Punkte gefallen, was einem Rückgang in drei Tagen von 20 Punkten oder 20 Prozent entspricht.

Anders der Short-ETF: Er ist von 100 Punkten auf 122,81 Punkte gestiegen, was einer Veränderung von +22,81 Prozent entspricht (siehe Tabelle 1).

Tabelle 1: Beispiel für Pfadabhängigkeit

Index

Short-ETF

Wert

Rendite

Wert

Rendite

100,00

100,00

95,00

–5,00 %

105,00

5,00 %

90,00

–5,26 %

110,53

5,26 %

80,00

–11,11 %

122,81

11,11 %

–20,00

–20,00 %

+22,81

+22,81 %

Stand: März 2019; Quelle: Commerzbank AG

Alle Berechnungen ohne Berücksichtigung von Kosten und Steuern

Der Unterschied ist damit zu erklären, dass die Basis, auf die sich die Veränderung untertägig bezog, jeweils eine andere war.

Mit anderen Worten: Auf Tagesbasis betrachtet hat der Short-ETF die Entwicklung des zugrunde liegenden Index genau invers nachvollzogen. In der Gesamtschau über drei Tage wirkte sich jedoch die Pfadabhängigkeit aus. Wobei es sich in dem Beispiel zur Veranschaulichung um sehr starke Kursveränderungen handelte, die in der Realität wenig zu beobachten sind.

Doch wie KANN ein Short-Index mathematisch ausSEHEN?

Der Wert des Short-Index errechnet sich wie folgt:

Legende:
Indext = Indexstand zum Bewertungszeitpunkt t
IndexT = Indexschlusskurs am vorangegangenen Bewertungstag T
EONIAT = EONIA-Satz (Euro OverNight Index Average) am vorangegangenen Bewertungstag T
CM = Wertpapierleihekosten, monatlich bestimmt
d = Anzahl der Tage zwischen dem Bewertungstag und dem vorangegangenen Bewertungstag T

Auffällig ist dabei die Bedeutung der EONIA-Komponente. EONIA steht für Euro OverNight Index Average und ist ein sehr kurzer Durchschnittsreferenzzinssatz. Mit dem EONIA wird der aus dem Leerverkauf des Index erzielte monetäre Gegenwert und das in den ETF eingezahlte Geld verzinst. Seit geraumer Zeit ist der EONIA allerdings negativ. Ende Februar 2019 betrug die Rendite knapp –0,4 Prozent. Über die Verzinsung hinaus fließen die im Zusammenhang mit bestehenden Short-Positionen anfallenden Wertpapierleihekosten in den Verzinsungsbestandteil ein. Beide Einflussfaktoren, die im Short-Bestandteil enthaltene Pfadabhängigkeit und die Verzinsungskomponente, können zu einer Abweichung vom zugrunde liegenden Index führen.

Stand: März 2019; Quelle: Commerzbank AG

Fazit: Short- und Leveraged ETFs sind börsengehandelte Investmentfonds für erfahrene und risikobewusste Anleger, die die Möglichkeiten von Kursrückgängen nutzen möchten, ohne jedoch die damit verbundenen Risiken zu vernachlässigen. ComStage Short-ETFs gibt es nicht nur auf Aktienindizes, sondern auch auf Rentenindizes. Dort kann der Investor die Tatsache nutzen, dass steigende Zinsen immer einen Rückgang der Kurse der zugrunde liegenden festverzinslichen Wertpapiere bedeuten. Auch hier gilt wieder, dass bei fallenden Renditen die Kurse von Renten steigen und dem Anleger Risiken aus Kursverlusten des Short-ETFs entstehen können.

Anlageidee: Short-ETFs auf ausgewählte Indizes

ComStage bietet Anlegern, die von fallenden Kursen profitieren möchten, Short-ETFs auf unterschiedliche Indizes an. Egal, ob Sie Ihren Fokus auf Aktien oder Zinsen setzen möchten, bei ComStage werden Sie fündig.

Ein Überblick über die gesamte Auswahl an ComStage ETFs steht Ihnen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.

ComStage UCITS ETF auf

WKN

Pauschalgebühr p.a.

Ertragsverwendung

Geld-/Briefkurs

ShortDAX®

ETF 004

0,30 %

Ausschüttend

23,96/23,98 EUR

ShortMDAX

ETF 044

0,45 %

Ausschüttend

22,14/22,16 EUR

EURO STOXX 50® Daily Short

ETF 052

0,35 %

Ausschüttend

14,19/14,20 EUR

Commerzbank Bund-Future Short

ETF 562

0,20 %

Ausschüttend

54,91/54,94 EUR

Commerzbank Bund-Future Double Short

ETF 563

0,20 %

Ausschüttend

29,95/29,97 EUR

CBK 10Y US-Treasury Future Short

ETF 571

0,20 %

Ausschüttend

88,70/88,86 EUR

CBK U.S. Treasury Bond Future Short

ETF 572

0,20 %

Ausschüttend

82,80/83,04 EUR

CBK U.S. Treasury Bond Future Double Short

ETF 573

0,20 %

Ausschüttend

73,90/74,11 EUR

Stand: 25. März 2019; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten ETFs erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen und wesentlichen Anlegerinformationen (KIIDs) stehen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.