Titelthema

Neuer Name, gleiche Qualität: Was passiert mit meinen ComStage ETFs?

Sie haben sicher eine Reihe von Fragen zur anstehenden Verschmelzung von ComStage und Lyxor und der damit verbundenen Integration unserer Produktpaletten. Das Wichtigste vorab: Abgesehen von Änderungen bei den Produktnamen bleibt für Sie alles fast wie bisher: Wir bieten Ihnen dieselbe Qualität, dieselbe Präsenz und denselben Service – ergänzt um das Know-how von Lyxor, einem der größten und erfahrensten europäischen ETF-Emittenten. Heike Fürpaß-Peter und Thomas Meyer zu Drewer, die den Vertrieb von Lyxor in Deutschland und Österreich gemeinsam verantworten, erklären im Interview die wichtigsten Schritte der Integration.

Wird der Name ComStage nach dem Zusammenschluss bestehen bleiben?
Thomas Meyer zu Drewer: Ab Oktober dieses Jahres firmieren ComStage und Lyxor unter dem gemeinsamen Dach Lyxor Deutschland. ComStage wird bis Ende des ersten Quartals 2020 als eigenständige Marke in den Produktnamen der ComStage ETFs fortbestehen. Danach wird es eine kombinierte, im Sinne der Anleger optimierte Produktpalette unter dem Namen Lyxor geben.

Heike Fürpaß-Peter: Ziel dieser Änderungen ist ein einheitlicher Auftritt. Gemeinsam mit allen ComStage-Mitarbeitern werden wir unseren Kunden weiterhin das gewohnte Niveau an Qualität und Service bieten.

Wer genau ist Lyxor und welche Stärken bringt Lyxor ein?
Heike Fürpaß-Peter: Lyxor ist ein Pionier des europäischen ETF-Marktes und bietet bereits seit 2001 ETFs an – länger als jeder andere europäische Emittent. Wir sind der drittgrößte ETF-Anbieter in Europa und bieten Anlegern einige der kostengünstigsten, effizientesten und liquidesten ETFs in Europa. Mit einem umfangreichen Angebot in den Bereichen Aktien, Anleihen und Rohstoffen decken wir nahezu alle Märkte und Themen ab und liefern höchsteffiziente Anlagelösungen.

Thomas Meyer zu Drewer: Der Zusammenschluss mit Lyxor eröffnet uns und unseren Kunden neue Möglichkeiten. Da wären beispielsweise Lösungen für nachhaltige Investments (ESG), themenbezogene Strategien und Smart Beta, basierend auf dem erstklassigen Research von Lyxor, das branchenweit anerkannt ist. Überzeugt sind wir auch von der Lyxor Qualitätscharta, die an alle Produkte sehr strenge Standards hinsichtlich Performance, Risikokontrolle, Liquidität und Transparenz stellt.

Wird es Anpassungen an der ComStage-Produktpalette geben und wann stehen diese Veränderungen an?
Thomas Meyer zu Drewer: Um für unsere Kunden höchstmögliche Kontinuität zu gewährleisten, werden Anpassungen an unserer Produktpalette auf ein Minimum reduziert. Im Rahmen der Integration unserer Produktauswahl sind keine Liquidationen von ComStage ETFs geplant. Gerade die Kundenbedürfnisse stehen bei uns an erster Stelle, und das Kundeninteresse war uns in den Gesprächen und Planungen mit unseren Kollegen bei Lyxor daher extrem wichtig.

Heike Fürpaß-Peter: Für das zweite Quartal 2020 planen wir Änderungen der Produktnamen sowie einzelne Verschmelzungen von Lyxor- und ComStage ETFs, falls Produkte dieselben Indizes abdecken. Betroffene Anleger werden von ihrer Depotbank rechtzeitig und umfassend über bevorstehende Änderungen in ihrem ETF-Portfolio im ersten Quartal 2020 informiert. Unser Ziel ist es, alle Anpassungen zum Ende des zweiten Quartals 2020 abzuschließen.

Was bedeutet das mit Blick auf die angebotene Produktauswahl?
Heike Fürpaß-Peter: Im Rahmen der Produktintegration erhalten Sie Zugriff auf über 200 zusätzliche ETFs von Lyxor. Bis zum Ende des ersten Halbjahrs 2020 werden wir einige sehr ähnliche Fonds mit identischem Fondsdomizil verschmelzen, die dadurch noch größer und liquider werden.

Thomas Meyer zu Drewer: Langfristig wird das gemeinsame ETF-Sortiment wachsen, um Ihnen als Anleger neue Möglichkeiten zu eröffnen. Wir nutzen sämtliche Synergien in der Produktpalette, um die Performance unserer ETFs weiter zu verbessern und damit Ihre Anlageerfolge zu unterstützen.

Können Anleger weiterhin in ihre bestehenden Fonds investieren oder werden diese geschlossen?
Thomas Meyer zu Drewer: Im Zuge der Integration von Lyxor und ComStage sind keine Fondsschließungen geplant. Wir werden auch in Zukunft sicherstellen, dass alle ComStage ETFs weiterhin den höchsten Branchenstandards entsprechen und alle regulatorischen Anforderungen erfüllen.

Was passiert, wenn ComStage und Lyxor (nahezu) identische Produkte anbieten?
Heike Fürpaß-Peter: Bei der Integration unserer Produktpaletten verfolgen wir kein Schema F. Wir werden jeden Fall von Produktüberschneidungen individuell betrachten und abhängig von der Situation entscheiden, ob ähnliche ETFs weiterhin parallel existieren oder zum Anlegervorteil fusioniert werden.

Thomas Meyer zu Drewer: Unsere Kunden werden wir zum frühestmöglichen Zeitpunkt über anstehende Fusionen informieren. Da diese Fälle natürlich auch von den Genehmigungen der zuständigen Aufsichtsbehörden abhängen, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Einzelheiten bekannt geben. Daher bitten wir um das Verständnis und die Geduld unserer Anleger.

Wird es Änderungen in der Ausschüttungspolitik geben?
Heike Fürpaß-Peter: Nein, ComStage ETFs bleiben ausschüttend. Daran wird sich auch bei einer Umbenennung der Produkte nichts ändern. Für den Fall, dass ein ausschüttender ComStage ETF mit einem thesaurierenden Lyxor ETF fusioniert, wird die Ausschüttungslogik des ComStage ETFs übernommen.

Sind anstehende Änderungen der Produktpalette für ComStage-Kunden steuerlich relevant?
Thomas Meyer zu Drewer: Wir möchten steuerliche Auswirkungen vermeiden. Das erreichen wir, indem wir von grenüberschreitenden Produktfusionen so weit wie möglich absehen: ComStage und Lyxor ETFs werden fast ausschließlich unter Voraussetzung eines gemeinsamen Fondsdomizils verschmolzen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.comstage.de sowie www.lyxorETF.de. Ihre gewohnten ComStage-Ansprechpartner und unser Kundenservice stehen Ihnen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.