Märkte

Neuerungen im MSCI Emerging Markets Index – Ein Überblick

Der weltweit größte Indexanbieter MSCI änderte zum 28. Mai 2019 die Zusammensetzung seines Emerging-Markets-Index – Experten sprechen von der gravierendsten Änderung in der Geschichte des Index. Saudi-Arabien und Argentinien werden neu in den Index aufgenommen, der Anteil an chinesischen A-Aktien wird erhöht.

Die Indizes von MSCI
Der amerikanische Finanzdienstleister MSCI berechnet eine Vielzahl von Aktienindizes, die als Basiswerte für ETFs sehr beliebt sind. Diese Indizes sind nach unterschiedlichen Kriterien zusammengesetzt, darunter thematische Indizes, Strategieindizes und Marktkapitalisierungsindizes, zum Beispiel bezogen auf Länder oder Regionen. Letzterem werden der wohl bekannteste Index MSCI World sowie auch der MSCI Emerging Markets Index zugeordnet.

Der MSCI Emerging Markets Index ermöglicht Anlegern die Investition in Schwellenländer. Dieser bekannte Schwellenländerindex spiegelt die Aktienmärkte aus zurzeit weltweit 26 Ländern wider, darunter unter anderem China, Korea, Taiwan, Indien, Brasilien, Südafrika und neu auch Argentinien und Saudi-Arabien.

MSCI Emerging Markets: Änderungen im Überblick
Änderungen in MSCI Indizes sind zunächst nichts Ungewöhnliches. Etwas ungewöhnlich hingegen ist das Ausmaß, denn Experten sprechen von der größten Änderung in der Geschichte des Index. Dabei besteht die Änderung aus mehreren einzelnen Anpassungen der Indexzusammensetzung. Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst:

  • Aufnahme der MSCI Saudi-Arabien-Indizes in die Emerging Markets
    Die mit Abstand wichtigste Änderung ist die Neuaufnahme von Saudi-Arabien bei allen MSCI-Standardindizes. Die Integration in den MSCI Emerging Markets Index erfolgt hierbei schrittweise. Im ersten Schritt, der Ende Mai 2019 umgesetzt wurde, kamen 30 saudi-arabische Wertpapiere zur Hälfte ihrer sogenannten Auslandsinklusionsfaktor-bereinigten Marktkapitalisierung hinzu. Dies entspricht einer Gewichtung von rund 1,42 Prozent im MSCI Emerging Markets Index. Der zweite und letzte Schritt der Aufnahme fällt mit dem vierteljährlichen Indexüberblick des Finanzdienstleisters im August 2019 zusammen. Hier soll der Anteil im Gesamtindex auf bis zu 2,7 Prozent steigen. Damit wäre Saudi-Arabien als achtgrößtes Land im Emerging-Markets-Index vertreten.
  • Aufnahme der MSCI Argentinien-Indizes in die Emerging Markets
    Auch Argentinien wurde zum Anpassungszeitpunkt in den MSCI Emerging Markets Index aufgenommen und damit von einem Frontier Market zu einem Emerging Market umklassifiziert. Die Gewichtung im Index ist allerdings deutlich niedriger als die von Saudi-Arabien. Das südamerikanische Land wurde mit acht Wertpapieren in den Emerging-Markets-Index integriert und macht damit nun rund 0,26 Prozent des Index aus.
  • Erhöhte Gewichtung von chinesischen A-Aktien im Emerging-Markets-Index
    26 chinesische A-Aktien wurden dem MSCI China Index Ende Mai hinzugefügt, was den Inklusionsfaktor im Index von 0,05 auf 0,10 Prozent erhöhte. Damit stieg die Gesamtgewichtung von chinesischen A-Aktien im Emerging-Markets-Index von 0,8 auf 1,6 Prozent. Im Erhöhungsprozess wird es in den kommenden Monaten noch zwei weitere Schritte geben: Nach der ersten Erhöhung Ende Mai wird der Inklusionsfaktor im August 2019 nochmals auf 0,15 und im November 2019 dann schließlich auf 0,20 Prozent erhöht. Bei chinesischen A-Aktien handelt es sich um jene Werte, die an der Börse Shanghai oder Shenzhen in Renminbi, der Währung Chinas, gehandelt werden. Diese Aktien waren ursprünglich nur für den Handel durch chinesische Staatsbürger bestimmt.

ANLAGEIDEE: ETFS AUF DEN MSCI EMERGING MARKETS INDEX

Zur Umsetzung einer Investition in Schwellenländer bietet ComStage den MSCI Emerging Markets ETF an. Mit einer jährlichen Verwaltungsgebühr von 0,25 Prozent ist der ETF eine günstige Anlagemöglichkeit.

Für Anleger, die überproportional an Aktien aus den Emerging Markets partizipieren wollen, berechnet MSCI auch einen gehebelten Schwellenländerindex, den MSCI Emerging Markets Leveraged 2x Daily Index. Die Wertentwicklung des Leveraged Index wird auf täglicher Basis berechnet und bildet die tägliche doppelte prozentuale und nicht die doppelte absolute Wertentwicklung des Grundindex ab.

Weitere Informationen sowie ein Überblick über das gesamte Angebot an ComStage ETFs stehen Ihnen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.

ComStage UCITS ETF auf

WKN

Pauschalgebühr p.a.

Ertragsverwendung

Geld-/Briefkurs

MSCI Emerging Markets

ETF 127

0,25 %

Ausschüttend

40,67/40,72 EUR

MSCI Emerging Markets Leveraged 2x Daily

ETF 128

0,75 %

Ausschüttend

72,81/73,13 EUR

Stand: 26. Juni 2019; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten ETFs erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen und wesentlichen Anlegerinformationen (KIIDs) stehen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.