Märkte

Märkte

DAX-Dividendensaison schlägt alle Erwartungen

In unserem Jahresausblick für das Börsenjahr 2018 hatten wir die optimistische Dividendenprognose für den DAX, dass 24 Unternehmen ihre Dividende in der Summe um 11 Prozent anheben werden. Nachdem nun bereits 24 DAX-Unternehmen ihre Dividende für das Geschäftsjahr 2017 angekündigt haben (siehe Tabelle 1), zeichnen sich jedoch mittlerweile 25 Dividendenerhöhungen und ein Wachstum der DAX-Dividendensumme um 16 Prozent auf 36,7 Milliarden Euro ab.

Tabelle 1: Elf positive und fünf negative DAX-Dividendenüberraschungen

Markterwartungen in Euro

Angekündigte Dividende in Euro

Über den Erwartungen

Allianz

7,95

8,00

BMW

3,70

4,00

Daimler

3,50

3,65

Deutsche Post

1,13

1,15

Fresenius Medical Care

1,03

1,06

Fresenius

0,71

0,75

Henkel Vz.

1,75

1,79

Infineon

0,24

0,25

ProSiebenSat.1

1,90

1,93

SAP

1,32

1,45

Volkswagen Vz.

3,50

3,96

 

Innerhalb der Erwartungen

Bayer

2,78

2,80

Beiersdorf

0,70

0,70

Deutsche Börse

2,43

2,45

Deutsche Telekom

0,65

0,65

Linde

3,90

3,90

Merck

1,25

1,25

Vonovia

1,32

1,32

 

Unter den Erwartungen

BASF

3,16

3,10

Continental

4,70

4,50

Münchener Rück

8,85

8,60

Siemens

3,80

3,70

thyssenkrupp

0,17

0,15

Stand: 2. März 2018; Quelle: Factset Markterwartungen, Commerzbank AG

Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

In unserem momentanen DAX-Dividendenszenario gehen wir davon aus, dass 25 DAX-Unternehmen ihre Dividende erhöhen werden (Vorjahr 23), und mit der Deutschen Bank wird wahrscheinlich nur ein Unternehmen die Dividende senken (Vorjahr 2). Und vier Unternehmen (Vorjahr 5) werden eine unveränderte Dividende zahlen (siehe Tabelle 2).

Tabelle 2: Insgesamt 25 DAX-Dividendenerhöhungen wahrscheinlich

Kurs in Euro

Dividende in Euro

GJ2017

HV-Termin 2018

GJ11 GJ12 GJ13 GJ14 GJ15 GJ16 In Euro Rendite in %

adidas

172,2

1,00

1,35

1,50

1,50

1,60

2,00

2,50

1,45

9. Mai

Allianz

183,8

4,50

4,50

5,30

6,85

7,30

7,60

8,00

4,35

9. Mai

BASF

82,8

2,50

2,60

2,70

2,80

2,90

3,00

3,10

3,74

4. Mai

BMW

84,0

2,30

2,50

2,60

2,90

3,20

3,50

4,00

4,76

17. Mai

Bayer

92,7

1,65

1,90

2,10

2,25

2,50

2,70

2,80

3,02

25. Mai

Beiersdorf

86,7

0,70

0,70

0,70

0,70

0,70

0,70

0,70

0,81

25. April

Commerzbank

12,1

0,00

0,00

0,00

0,00

0,20

0,00

0,00

0,00

8. Mai

Continental

217,2

1,50

2,25

2,50

3,25

3,75

4,25

4,50

2,07

27. April

Daimler

67,4

2,20

2,20

2,25

2,45

3,25

3,25

3,65

5,42

5. April

Deutsche Bank

12,6

0,75

0,75

0,75

0,75

0,00

0,19

0,11

0,88

24. Mai

Deutsche Börse

106,1

2,30/1,00

2,10

2,10

2,10

2,25

2,35

2,45

2,31

16. Mai

Deutsche Post

36,1

0,70

0,70

0,80

0,85

0,85

1,05

1,15

3,18

24. April

Deutsche Telekom

12,9

0,70

0,70

0,50

0,50

0,55

0,60

0,65

5,05

17. Mai

E.ON

8,0

1,00

1,10

0,60

0,50

0,50

0,21

0,30

3,74

9. Mai

Fresenius Medical Care

82,7

0,69

0,75

0,77

0,78

0,80

0,96

1,06

1,28

17. Mai

Fresenius

62,9

0,32

0,37

0,42

0,44

0,55

0,62

0,75

1,19

18. Mai

HeidelbergCement

79,6

0,35

0,47

0,60

0,75

1,30

1,60

2,20

2,76

9. Mai

Henkel Vz.

106,8

0,80

0,95

1,22

1,31

1,47

1,62

1,79

1,68

9. April

Infineon

21,4

0,12

0,12

0,12

0,18

0,20

0,22

0,25

1,17

22. Februar

Linde

170,1

2,50

2,70

3,00

3,15

3,45

3,70

3,90/3,10

4,12

3. Mai

Lufthansa

26,6

0,25

0,00

0,45

0,00

0,50

0,50

0,70

2,63

8. Mai

Merck

78,5

0,75

0,85

0,95

1,00

1,05

1,20

1,25

1,59

27. April

Münchener Rück

178,1

6,25

7,00

7,25

7,75

8,25

8,60

8,60

4,83

25. April

ProSiebenSat.1

30,6

1,15

5,63

1,47

1,60

1,80

1,90

1,93

6,30

16. Mai

RWE

16,0

2,00

2,00

1,00

1,00

0,00

0,00

0,50/1,00

9,40

26. April

SAP

82,5

0,75/0,35

0,85

1,00

1,10

1,15

1,25

1,45

1,35

17. Mai

Siemens

103,0

3,00

3,00

3,00

3,30

3,50

3,60

3,70

3,59

31. Januar

thyssenkrupp

20,9

0,45

0,00

0,00

0,11

0,15

0,15

0,15

0,72

19. Januar

Volkswagen Vz.

153,8

3,06

3,56

4,06

4,86

0,17

2,06

3,96

2,58

3. Mai

Vonovia

36,8

NA

0,70

0,70

0,78

0,94

1,12

1,32

3,59

9. Mai

Stand: 2. März 2018; Quelle: DAX-Geschäftsberichte, Datastream, Commerzbank Schätzungen. Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Fett: Das Unternehmen hat bereits bis zum 8. März 2018 die Dividende für das Geschäftsjahr 2017 angekündigt.

Dank der 25 Dividendenerhöhungen wird die DAX-Dividendensumme um beeindruckende 4.900 Millionen Euro bzw. 16 Prozent auf das neue Allzeithoch von 36,7 Milliarden Euro steigen (siehe Grafik 1). Mit Volkswagen (900 Millionen Euro), RWE (900 Millionen Euro), Linde (600 Millionen Euro), Daimler (400 Millionen Euro), BMW (300 Millionen Euro) und Deutsche Telekom (300 Millionen Euro) werden sechs DAX-Unternehmen ihre Dividendenausschüttung um jeweils mehr als 300 Millionen Euro erhöhen.

Grafik 1: DAX-Dividendensumme springt auf 36,7 Milliarden Euro
Grafik 1: DAX-Dividendensumme springt auf 36,7 Milliarden Euro
Stand: März 2018; Quelle: DAX-Geschäftsberichte, Commerzbank Schätzungen
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung„.

Die größte Überraschung in der DAX-Dividendensaison liefert der Autosektor. Die drei deutschen Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen und der Autozulieferer Continental werden ihre Dividendensumme wahrscheinlich um sehr starke 23 Prozent von 7,6 Milliarden Euro auf 9,4 Milliarden Euro erhöhen. Damit steigt der Anteil der Autodividenden im DAX von 24,0 Prozent auf 25,6 Prozent (siehe Tabelle 3). Die Ausschüttungssumme der beiden Versicherungen Allianz und Münchener Rück stagniert dagegen bei 4,8 Milliarden Euro, sodass ihr Anteil an den DAX-Dividenden von 15,1 Prozent auf 13,0 Prozent sinkt. Und nach vier Jahren mit einer fallenden Dividendensumme werden die DAX-Versorger E.ON und RWE erstmals wieder ihre Dividendenausschüttung erhöhen – ihr Anteil steigt damit wieder von 1,4 Prozent auf 4,3 Prozent. Im Geschäftsjahr 2009 hatte dieser Sektor noch 23,6 Prozent der DAX-Dividenden bezahlt.

Tabelle 3: Dividendensumme des Autosektors steigt um 23 Prozent auf 9.400 Millionen Euro

Dividendensumme in Mio. Euro

GJ09 GJ10 GJ11 GJ12 GJ13 GJ14 GJ15 GJ16 GJ17e

DAX-Dividendensumme in Mio. Euro

20.015

25.928

27.507

27.661

26.859

29.481

29.225

31.776

36.692

DAX-AUTOMOBILAKTIEN

Dividendensumme in Mio. Euro

951

3.857

5.260

6.078

6.485

7.469

6.396

7.642

9.401

Anteil Automobilaktien in Prozent 4,8 14,9 19,1 22,0 24,1 25,3 21,9 24,0 25,6
DAX-VERSICHERUNGEN

Dividendensumme in Mio. Euro

2.922

3.142

3.147

3.294

3.659

4.405

4.649

4.797

4.779

Anteil Versicherungsaktien in Prozent 14,6 12,1 11,4 11,9 13,6 14,9 15,9 15,1 13,0
DAX-VERSORGER

Dividendensumme in Mio. Euro

4.725

4.725

3.134

3.326

1.760

1.581

981

457

1.578

Anteil Versorgeraktien in Prozent 23,6 18,2 11,4 12,0 6,6 5,4 3,4 1,4 4,3

Stand: 2. März 2018; Quelle: Commerzbank Schätzungen; e = erwartet

Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Die gesamte Marktkapitalisierung der DAX-Unternehmen ist in der jüngsten DAX-Korrektur von 1.350 Milliarden Euro wieder auf 1.200 Milliarden Euro gefallen. Die von uns prognostizierte DAX-Dividendensumme von 36,7 Milliarden Euro entspricht damit einer Dividendenrendite von attraktiven 3,1 Prozent. Damit liegt die DAX-Dividendenrendite weiterhin deutlich über der Rendite deutscher Staatsanleihen und europäischer Unternehmensanleihen (siehe Grafik 2).

Grafik 2: DAX-Dividenden sind unsicher, bieten aber sehr attraktive Renditen
Grafik 2: DAX-Dividenden sind unsicher, bieten aber sehr attraktive Renditen
Stand: März 2018; Quelle: Factset, Datastream, Commerzbank
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung­

Seit Mitte Januar haben die Kurse von vielen DAX-Unternehmen um mehr als 10 Prozent nachgegeben, sodass die Dividendenrenditen wieder deutlich gestiegen sind. Beispielsweise bietet die BASF-Aktie mittlerweile wieder eine erwartete Dividendenrendite von 3,7 Prozent, während die Unternehmensanleihe (Laufzeit 2024) eine Rendite von 0,5 Prozent verspricht (siehe Tabelle 4). Bei der Deutschen Telekom hat die Aktie nach der enttäuschenden jüngsten Kursentwicklung sogar eine Dividendenrendite von 5,0 Prozent, während ihre Unternehmensanleihe (Laufzeit 2025) eine Rendite von 0,8 Prozent aufweist. Und der Kauf der dreijährigen Siemens-Unternehmensanleihe bringt derzeit eine magere Rendite von 0,03 Prozent, während der Aktieninvestor auf eine Dividendenrendite von 3,6 Prozent hoffen darf – vorausgesetzt, Siemens kann die Dividende von 3,70 Euro je Aktie auch in den kommenden Jahren mindestens stabil halten. In Europa hat der EURO STOXX 50-Index, vor allem im Vergleich zum US-Aktienmarkt, eine relativ enttäuschende Entwicklung gezeigt in den vergangenen Jahren. Dies hat dazu geführt, dass mittlerweile 34 der 50 Unternehmen im EURO STOXX 50 eine erwartete Dividendenrendite von mehr als 3 Prozent aufweisen (siehe Tabelle 5). Auf dem derzeitigen Niveau von 3.400 Indexpunkten halten wir demnach auch den EURO STOXX 50 für ein vielversprechendes Investment.

Tabelle 4: Aktien bieten wieder deutlich höhere Renditen als Unternehmensanleihen

Unternehmen Kurs

Dividende in Euro

Rendite in %

Anleihe

Rating

Laufzeit
GJ14 GJ15 GJ16 GJ17e GJ18e GJ16 GJ17 Rendite in % S&P Moody's

BASF

82,8

2,80

2,90

3,00

3,10

3,20

3,62

3,74 0,54

A

A1

22. Januar 2024

BMW

84,0

2,90

3,20

3,50

4,00

3,82

4,17

4,76 0,83

A+

A1

21. Januar 2025

Bayer

92,7

2,25

2,50

2,70

2,80

3,00

2,91

3,02 0,15

NR

WR

25. Januar 2021

Continental

217,2

3,25

3,75

4,25

4,50

5,00

1,96

2,07 0,09

NR

Baa1u

9. September 2020

Daimler

67,4

2,45

3,25

3,25

3,65

3,67

4,83

5,42 0,80

A

A2

8. Juli 2024

Deutsche Post

36,1

0,85

0,85

1,05

1,15

1,25

2,91

3,18 0,74

NA

A3

11. Dezember 2024

Deutsche Telekom

12,9

0,50

0,55

0,60

0,65

0,73

4,66

5,05 0,79

BBB+

Baa1

22. April 2025

E.ON

8,0

0,50

0,50

0,21

0,30

0,45

2,62

3,74 0,57

BBB

Baa2

21. Februar 2023

Fresenius

62,9

0,44

0,55

0,62

0,75

0,80

0,99

1,19 1,19

BBB–

Baa3

1. Februar 2024

HeidelbergCement

79,6

0,75

1,30

1,60

2,20

2,80

2,01

2,76 1,12

BBB–

Baa3

3. Juni 2024

Henkel Vz.

106,8

1,31

1,47

1,62

1,79

1,85

1,52

1,68 1,42

A

A2

13. September 2022

Infineon

21,4

0,18

0,20

0,22

0,25

0,28

1,03

1,17 0,28

BBB

NA

10. März 2022

Linde

170,1

3,15

3,45

3,70

3,9/3,1

4,10

2,18

4,12 0,52

A+

A2

22. Mai 2024

SAP

82,5

1,10

1,15

1,25

1,45

1,45

1,52

1,76 0,33

A

A2

20. Februar 2023

Siemens

103,0

3,30

3,50

3,60

3,70

3,70

3,50

3,59 0,03

A+

A1

12. März 2021

thyssenkrupp

20,9

0,11

0,15

0,15

0,15

0,20

0,72

0,72 1,89

BB+

Ba2

4. April 2022

Volkswagen Vz.

153,8

4,86

0,17

2,06

3,96

4,71

1,34

2,58 0,64

BBB+

A3

16. Januar 2023

Vonovia

36,8

0,78

0,94

1,12

1,32

1,42

3,05

3,59 0,57

BBB+

NA

9. Juli 2022

Stand: 2. März 2018; Quelle: Commerzbank Dividendenprognosen, Datastream; e = erwartet. Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Tabelle 5: 34 Unternehmen im EURO STOXX 50 bieten Dividendenrendite von mehr als 3 Prozent

Aktie

Kurs in Euro

 

Rendite 2017 in %

GJ15 GJ16 GJ17e GJ18e

adidas

172,2

1,60

2,00

2,50

3,15

1,5

Ahold

18,4

0,52

0,57

0,63

0,68

3,4

Air Liquide

99,6

2,30

2,36

2,65

2,74

2,7

Airbus

94,0

1,30

1,35

1,50

1,80

1,6

Allianz

183,8

7,30

7,60

8,00

8,70

4,4

Anheuser-Busch

88,8

3,63

3,61

3,34

3,53

3,8

ASML

154,4

0,80

1,19

1,40

1,60

0,9

AXA

25,1

1,10

1,16

1,26

1,31

5,0

Banco Santander

5,5

0,20

0,21

0,22

0,22

4,0

BASF

82,8

2,90

3,00

3,10

3,20

3,7

Bayer

92,7

2,50

2,70

2,80

2,88

3,0

BBVA

6,6

0,33

0,37

0,24

0,28

3,6

BMW

84,0

3,20

3,50

4,00

3,82

4,8

BNP Paribas

62,9

2,31

2,70

3,02

3,05

4,8

CRH

27,5

0,63

0,65

0,68

0,70

2,5

Daimler

67,4

3,25

3,25

3,65

3,67

5,4

Danone

63,8

1,60

1,70

1,90

2,00

3,0

Deutsche Bank

12,6

0,00

0,19

0,11

0,25

0,9

Deutsche Post

36,1

0,85

1,05

1,15

1,22

3,2

Deutsche Telekom

12,9

0,55

0,60

0,65

0,71

5,0

E.ON

8,0

0,50

0,21

0,30

0,45

3,7

Enel

4,7

0,16

0,18

0,23

0,28

4,9

ENGIE

12,3

1,00

1,00

0,70

0,70

5,7

Eni

13,4

0,80

0,80

0,80

0,80

6,0

Essilor

112,5

1,11

1,50

1,53

1,60

1,4

Fresenius

62,9

0,55

0,62

0,75

0,79

1,2

Iberdrola

5,9

0,28

0,31

0,32

0,33

5,4

Inditex

24,0

0,60

0,68

0,73

0,78

3,0

ING

14,1

0,65

0,66

0,67

0,70

4,7

Intesa

3,0

0,14

0,18

0,20

0,20

6,7

L'Oréal

171,1

3,10

3,30

3,55

3,74

2,1

LVMH

238,8

3,55

4,00

5,00

5,50

2,1

Münchener Rück

178,1

8,25

8,60

8,60

9,00

4,8

Nokia

4,7

0,26

0,17

0,19

0,20

4,1

Orange

13,7

0,60

0,60

0,65

0,70

4,7

Philips

30,9

0,80

0,80

0,80

0,82

2,6

Safran

84,8

1,38

1,52

1,60

1,72

1,9

Saint-Gobain

44,8

1,24

1,26

1,30

1,40

2,9

Sanofi

63,4

2,93

2,96

3,03

3,08

4,8

SAP

82,5

1,15

1,25

1,45

1,43

1,8

Schneider Electric

68,4

2,00

2,04

2,20

2,32

3,2

Siemens

103,0

3,50

3,60

3,70

3,80

3,6

Société Générale

45,2

2,00

2,20

2,20

2,27

4,9

Telefónica

7,8

0,75

0,55

0,40

0,40

5,1

Total

45,5

2,44

2,45

2,29

2,49

5,0

Unibail-Rodamco

187,4

9,70

10,20

10,80

11,36

5,8

Unilever

42,2

1,21

1,28

1,43

1,56

3,4

VINCI

78,9

1,84

2,10

2,45

2,62

3,1

Vivendi

20,4

2,00

0,40

0,45

0,45

2,2

Volkswagen Vz.

153,8

0,17

2,06

3,96

4,71

2,6

Stand: 2. März 2018; Quelle: Factset Markterwartungen; e = erwartet. Prognosen sind kein Indikator für die künftige Entwicklung.

Anlageidee: ETFs auf Dividenden-Indizes sowie Indizes mit hohen Dividendenrenditen

Eine Möglichkeit, gezielt auf viele dividendenstarke Titel zu setzen, bieten ETFs auf spezielle Dividenden-Indizes. So etwa der DivDAX Performanceindex. Er wird von der Deutschen Börse berechnet und enthält die 15 Unternehmen aus dem DAX mit der höchsten Dividendenrendite.

Während der DivDAX sich regional auf Deutschland beschränkt, bietet der EURO STOXX Select Dividend 30 Anlegern die Möglichkeit, auch im Euroraum zu investieren. Der Performanceindex besteht aus 30 Aktien und deckt die renditestärksten Titel im Verhältnis zu ihrem Heimatmarkt in der Eurozone ab. Aber auch einige nicht explizit auf eine Dividendenstrategie ausgerichtete Indizes haben in den vergangenen zwölf Monaten mit hohen Dividendenrenditen glänzen können. So konnte beispielsweise der STOXX Europe 600 Utilities-Index eine Dividendenrendite von 5,94 Prozent erzielen und führt damit die Rangliste der dividendenstärksten Indizes in den vergangenen zwölf Monaten an. Weitere Indizes mit vergleichsweise hohen Dividendenrenditen finden Sie im Folgenden.

Ein Überblick über das gesamte Angebot von ComStage ETFs steht Ihnen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.

ComStage UCITS ETF auf

WKN

Pauschalgebühr p.a.

Ertragsverwendung

Historische 12-Monats-Dividendenrendite (Stand: 8. März 2018)

Geld-/Briefkurs

DivDAX

ETF 003

0,25 %

Ausschüttend

3,39 %

30,15/30,18 EUR

EURO STOXX Select Dividend 30

ETF 051

0,25 %

Ausschüttend

5,06 %

41,90/41,94 EUR

STOXX Europe 600 Telecommunications

ETF 077

0,25 %

Ausschüttend

4,88 %

64,32/64,43 EUR

STOXX Europe 600 Oil & Gas

ETF 072

0,25 %

Ausschüttend

5,29 %

73,90/74,07 EUR

STOXX Europe 600 Utilities

ETF 079

0,25 %

Ausschüttend

5,94 %

77,40/77,57 EUR

STOXX Europe 600 Insurance

ETF 070

0,25 %

Ausschüttend

4,33 %

60,32/60,43 EUR

STOXX Europe 600 Real Estate

ETF 074

0,25 %

Ausschüttend

4,03 %

29,32/29,37 EUR

Stand: 21. März 2018; Quelle: Commerzbank AG

Die Darstellung der genannten ETFs erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen und wesentlichen Anlegerinformationen (KIIDs) stehen im Internet unter www.comstage.de zur Verfügung.